Selbsthilfe mit Köpfchen e.V., Postfach 19 04 40, 79062 Freiburg, Tel.: 07665 – 94 22 127 Silvana (abends), ed.ve1506203707kms@t1506203707sop1506203707
News: Nächstes Fussball-Training in der Halle der HJR ist am 23.09.17.

12. Hallenturnier für Menschen mit Handicap in Gaggenau

Unser 8. Turnier führte uns zum ersten Mal nach Gaggenau. Dies ging mit ungewohnten „Reisestrapazen“ einher. Ebenso mussten sieben Spieler nominiert werden, was nicht sehr einfach war. Zum einen konnten nicht alle fleißigen Trainingsbesucher mitspielen und der Platz im Bus war beschränkt. Nach einigem Hin und Her standen die sieben nominierten fest. Besonderem Dank gilt hier Julian. Vom Tourist zum Fan zum Spieler, dann wieder ausgeladen, wurde er schließlich am Abend vor der Abfahrt endgültig als Ersatzspieler nominiert. Zu guter Letzt war er dann zum wichtigen Stammspieler geworden. Die letzte Hürde, die es zu nehmen galt, war der recht frühe Treffpunkt um 8 Uhr. Würden es alle schaffen rechtzeitig zu erscheinen?

Doch der Reihe nach.

Wir trafen uns um 8 Uhr vor dem Konzerthaus. Dank Michael konnten wir mit Hilfe des Caritasbusses gemeinsam nach Gaggenau fahren. Es waren auch alle um 8 Uhr pünktlich erschienen. Alle? Nun ja, nicht alle. Doch da wir früh genug am Treffpunkt waren, konnten wir die letzte Person unterwegs aufsammeln. Unser Ziel war klar. Wir wollten um den Titel ein Wörtchen mitreden. Unsere weite Reise soll sich schließlich lohnen.

Selbsthilfe mit Köpfchen – Johannes Diakonie Mosbach 3:0

Torschütze: 1:0, 2:0, 3:0 (1. Min., 6., 9.) Arthur (Vorbereiter: Bouba, ohne Vorlage, Marco auf Bouba)

Schon traditionell begannen wir ziemlich unorganisiert. Glücklicherweise war der Gegner nicht so stark und wir konnten uns gut einspielen. Die frühe Führung gab uns zusätzlich Sicherheit. Bouba passte auf Arthur. Der stocherte sich durch, schoss auf den Torwart, der den Ball nicht mehr abfangen konnte. Kurze Zeit später gab es einen Freistoß, der zwar nicht gut geschossen war, doch so unglücklich für den Torwart abgefälscht wurde, dass er im Tor landete. Da die Abwehr um unseren Recken Daniel nichts durchlies, war der Goali Marco nahezu beschäftigungslos und brauchte nur einmal zu Beginn eingreifen. Kurz vor dem Abpfiff verwandelte Arthur noch einen Handneunmeter. Ein langer Ball von Marco auf Bouba, der gekonnt auf Arthur abgelegt hatte und nur mit einem Handspiel zu stoppen war. Ein Pfostenschuss, wie auch ein Kopfball an die Latte soll nicht unerwähnt bleiben.

Selbsthilfe mit Köpfchen – Mühlhäuser Werkstätten (Thüringen) 2:0

Torschütze: 1:0, 2:0 (2., 8.) Arthur (Julian, Marco)

Der stärkste Gegner der Vorrunde konnte uns zwar nicht gefährlich werden, doch einige Schüsse landeten nur knapp im Aus. Auch hier gelang uns eine frühe Führung. Ein wunderbarer Doppelpass zwischen Julian und Arthur führte zur frühen Führung. Wir kontrollierten das Spiel, ließen Ball und Gegner laufen und waren uns auch nicht zu schade den Torwart anzuspielen. Unsere Geduld wurde in der achten Minute mit dem 2:0 belohnt. Ein langer Ball von Marco auf Arthur, der nur noch einzuschieben brauchte. Überhaupt war das eine gute taktische Möglichkeit. Ein langer Ball auf Julian bzw. hauptsächlich Arthur, der immer wieder gefährlich abschließen konnte.

Die Abwehr stand felsenfest. Uwe und Sebastian hatten die Gegenspieler im Griff und wurde es doch einmal etwas brenzlig räumte Daniel ab.

Selbsthilfe mit Köpfchen – Reha Werkstatt Offenburg 3:0

Torschütze: 1:0, 2:0, 3:0 (3.,3., 8.) Arthur (Julian, Daniel, Marco)

Das Spiel gegen Offenburg war recht früh entschieden. Ein Doppelschlag in der 3. Minute führte uns recht früh auf die Siegesstraße. Eine schöne Vorlage von Julian verwertete Arthur wie immer sicher zum 1:0, kurz gefolgt vom 2:0 durch einen schnell ausgeführten Eckball von Daniel auf Arthur. Bedingt durch die frühe Führung wurden wir etwas unkonzentriert, so dass Marco auch mal zeigen durfte, dass er im Tor was halten kann. In der 8. Minute wieder ein gewohntes Bild. Ein langer Ball von Marco auf Arthur. Der Rest ist Formsache. 3:0, der Endstand.

Selbsthilfe mit Köpfchen – Johannes Diakonie Mosbach 2:0

Torschütze: 1:0, 2:0 (2., 6.) Arthur (Marco, Marco auf Julian)

Da eine Mannschaft dem Turnier fernblieb, traten wir nochmals gegen den ersten Gegner an. Für das Finale, waren wir auf Grund unseres Torverhältnisses schon so gut wie qualifiziert. Wir ließen dennoch nichts anbrennen. Wieder ein frühes Tor. Langer Ball…. Ihr wisst es schon. 1:0. Das Spiel plätscherte so dahin. Doch in der 6. Minute erzielten wir nach einem schönen Angriff das 2:0. Daraufhin wechselten wir Arthur und Daniel aus und Uwe und Bouba durften lange zeigen, dass sie den Gegner auch im Griff hatten.

Finale: Selbsthilfe mit Köpfchen – Caritas Knipser 0:0 (3:2 n. 9-Meter-Schießen)

Torschützen 9-Meter-Schießen:

  • 0:1 unbekannt (CK)
  • 1:1 Arthur (SmK)
  • 1:2 Murat (CK)
  • 2:2 Bouba (SmK)
  • 2:2 unbekannt (CK) gehalten
  • 3:2 Marco (SmK)

Unser erstes Endspiel. Was für ein Gefühl. Unser Gegner war kein Unbekannter. Die Caritas Knipser wussten im bisherigen Turnierverlauf zu gefallen und marschierten fast mühelos ins Finale. Besonders hervorzuheben war, sie traten ohne Auswechselspieler an. Einerseits waren sie so extrem gut eingespielt, andererseits waren sie so konditionell stark gefordert. Jedenfalls ein sehr starker Gegner und unser Respekt war entsprechend groß.

Es sollte auch ein sehr intensives Spiel werden und wir waren gezwungen unser bestes Spiel in unserer Geschichte abzuliefern. Das Spiel wog hin und her. Daniel räumte mit Hilfe von Sebastian nahezu alles hinten ab. Selbst Arthur und Julian halfen hinten aus, hatten aber noch genug Kraft Nadelstiche zu setzen. Trotz optischer Überlegenheit der Knipser, hatten wir die besseren Chancen. Kurz nach der Hälfte der Spielzeit gab es eine Schrecksekunde. Marco musste den Strafraum verlassen und prallte mit Murat zusammen. Die Folge eine starke Muskelprellung. Der Schiedsrichter sah das leider nicht und das Spiel lief weiter, doch glücklicherweise ohne Gegentor. Nach einer kurzen Verletzungspause ging es weiter. Kurz vor Schluss wurde es bei einem Angriff der Knipser nochmals gefährlich, doch Marco konnte klären.

Ein Neun-Meter-Schießen musste nun also die Entscheidung bringen. Bis auf den 5. Schützen trafen alle, doch dieser Fehlschuss der Knipser, den Marco halten konnte, führte uns auf die Siegerstraße, da er mit dem letzten Schuss sicher ins Ziel traf.

Jubel, Trubel, Heiterkeit!!!

Fazit:

Unsere Stärke: Wie immer das Team. Jeder war bereit für den anderen zu laufen. Die Wechsel klappten super. Dank Silke wurden sämtliche Spiele aufgenommen und halten unseren ersten Triumpf in Bildern fest. Michael gab an der Außenlinie alles, auch ihm gilt unser ganzer Dank. Nicht zuletzt unseren Daheimgebliebenen, die uns mit ihren Nachrichten ständig aufmunterten.

Vielen Dank für die Bilder. Zur Verfügung gestellt von Herrn Reiner Rieger vom SV Michelbach.